Slider

Jahresabschlussbesprechung der KFB 1

Auch die Kreisfeuerwehrbereitschaft 1 zog Jahresbilanz

Zur Jahresabschlussbesprechung trafen sich am 29. November die Führungskräfte der Kreisfeuerwehrbereitschaft 1 (KFB 1) in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Barrien.

Bereitschaftsführer Thomas Erdt gab in seinem Jahresbericht einen Überblick über die Übungsdienste im ablaufenden Jahr. Die vier Fachzüge führten dreizehn Zugdienste, elf Gruppendienste und sieben Einheitsführersitzungen durch. Zusätzlich zu ihren Diensten bei ihren Ortsfeuerwehren. Zum Einsatz kam die KFB 1 beim mehrtägigen Brand eines Recyclingbetriebes in Brinkum. Dort wurden die Gemeindefeuerwehren abgelöst. „In diesem Jahr mussten wir zu keinem Katastropheneinsatz. Und das ist auch gut so, denn dann sind auch die Bürger verschont geblieben.“ sagte Erdt. Allerdings wurde die Messstaffel mehrfach zu Einsätzen im Kreisgebiet alarmiert.

Er dankte der Verwaltung des Landreises und der Kreisfeuerwehrführung für die sehr gute Zusammenarbeit. Anschließend berichteten die Zugführer von den vielfältigen Übungen, durch die die Zusammenarbeit der Feuerwehrangehörigen aus den verschiedenen Städten und Gemeinden aus dem Norden des Landkreises optimiert wurde.

Kreisbrandmeister Michael Wessels berichtete in seinem Grußwort über anstehende oder schon erfolgte Änderungen im Gefahrenabwehrkonzept für den Landkreis Diepholz. Dazu zählen auch Erweiterungen bzw. Umbauten bei den beiden Feuerwehrtechnischen Zentralen. „Damit werden auch der Rettungsdienst und die Unterstützung bei der Tierseuchenbekämpfung deutlicheVerbesserungen erfahren.“ so Wessels.

Der Leiter des Fachdienstes 32 (Ordnung und Sicherheit) des Landkreises, Klaus Speckmann, berichtete unter anderem über den Stand der Planungen für die Modernisierung des Alarmierungssystems für die Feuerwehr und der Leitstellentechnik sowie über die Einführung des automatischen Fahrzeugnotrufsystems ecall bei der Leitstelle. Das alles soll im kommenden Jahr funktionsfähig sein.